Kooperative

Task Force

Temporäre Raum- und Mobilitätsexperimente in Kleinstädten

Die „Kooperative Taskforce“ unterstützt den nachhaltigen Mobilitätswandel kleiner und mittlerer Städte in Baden-Württemberg. Sie setzt da an, wo bereits viel versucht, aber keine Durchbrüche erzielt wurden, wo Transformationsprozessen das notwendige Gehör fehlt oder Herausforderungen noch nicht erkannt wurden. Dazu aktiviert das Baden-Württemberg Institut für Nachhaltige Mobilität seine interdisziplinären Mobilitätskompetenzen – u.a. aus Stadtentwicklung, Architektur und Verkehrsplanung an den Hochschulen Biberach und Karlsruhe.

Die BWIM-Taskforce erarbeitet individuelle Lösungen für konkrete Herausforderungen vor Ort und macht die positiven Effekte einer Veränderung in Mobilität und/oder Verkehr unmittelbar erlebbar. Sie bringt Akteur*innen aus Politik, Planung, zivilgesellschaftlichen Initiativen und Bevölkerung zusammen und fungiert impulsgebend für die tatsächliche Umsetzung. Der Fokus des Engagements liegt auf Städten zwischen 5.000 und 20.000 Einwohner*innen mit hohem Handlungsdruck, insb. in den Themenfeldern:

  • Junge Mobilität: Pendelwege zu Schulen, Ausbildungs- und Hochschuleinrichtungen
  • Zäsuren im Stadtgefüge: lineare Infrastrukturen (z.B. Flüsse, Bundesstraßen), die Wegbeziehungen zwischen Wohn-, Arbeits-, Bildungs-, Freizeit- und Versorgungseinrichtungen herausfordern
  • Wiederbelebung ungenutzter Fuß- und Sozialinfrastrukturen

Projektteam:

  • Leon Beu
  • Prof. Dr. Christoph Hupfer
  • Dr. Lorenza Manfredi
  • Prof. Dr. Ute Meyer
  • Martin Spalek
  • Mikeala Sparks
  • Philipp Neumann